Salon Sie & Er

FOOD & PIXELS, THOUGHTS & ART

Travels Archiv

Dienstag

25.

März 2014

1

COMMENTS

ABGELEGT IN
Review, Travels

Places to see before you die: Therme Vals

Processed with VSCOcam with t1 preset

Manche Tage sind nun mal so. Und manche Tage sind so Montage. Und manche Tage sind so Montage wie gestern, an denen es plötzlich schneit. Im März. Obwohl ich Sommerschlappen und eine Flatterbluse trage. „Surpriiiiise“ so die Frau Holle, und grinst dabei ganz bestimmt evil vor sich hin. Soll sie doch. Ich träum mich so lange nach Vals zurück. Pfah! 

Processed with VSCOcam with t1 preset

(mehr …)

Dienstag

22.

Oktober 2013

3

COMMENTS

ABGELEGT IN
Review, Travels

Dolce far niente – Casa Sull’Albero

1236027_415101631923301_2039355371_n

Nur dreieinhalb Stunden dauert die Fahrt bis zu ersten Pizza, und bereits die ist spektakulär. Schon mal was vom Splügen-Pass gehört? You better be prepared: von Oktober bis Ende April sind Schneeketten und gute Winterreifen Pflicht, Allrad schadet auch nicht. Als Beifahrer hab ICH wunderbare Aussichten auf Bergweiden oberhalb der Baumgrenze, Wasserfälle und Wildpferde. Als Fahrer hat ER alle Hände voll zu tun. Einspurige, unbegrenzte Mini-Straßen und mitten im nirgendwo die Grenze zwischen Schweiz und Italien. (mehr …)

Freitag

4.

Oktober 2013

0

COMMENTS

ABGELEGT IN
Review, Thoughts, Travels

Fazit. Frankreich. Fai.

Processed with VSCOcam with t2 preset

Kennt ihr das Wort „fai“? Wie in „Das war fai voll gut“ oder „ich mag dich fai“. Oder früher in Form der schlimmsten Drohung überhaupt: „Das sag i fai.“ Beschde. (In die Überschrift passts eigentlich nur dank der Alliteration. Ach. Egal.) Denn eigentlich gehts um Frankreich und unsere Woche an der Côte d’Azur.
Und hier sind meine Fazite. Oder Fazits. Beides doof.

  1. So romantisch das auch klingt in einem Haus im Weinberg zu wohnen – never forget, dass die Trauben auch irgendwann geerntet und verarbeitet werden müssen. Morgens um fünf. Im September. Neben unserem Schlafzimmer.
  2. Kein Restaurant ist so gut, dass es die frische Dorade toppen könnte, die man morgens vom Fischer auf dem Wochenmarkt erstanden hat.
  3. Nichts geht über ein Tag am Meer. Mit Buch. Und Eis.
  4. St. Tropez ist sehr süß, leidet aber unter zu viel Geld.
  5. Jeden Tag Frühstücksei essen rockt.
  6. Plage de Cabasson und Plage de Brégançon. Do it. Vor allem mit Kite bei Wind.
  7. Marseiller Bouillabaisse ist überbewertet.
  8. Macarons. MACARONS!
  9. Ich will zurück.

Danke an die Reisegruppe.

maccarons-mit-sahne (mehr …)

Mittwoch

14.

August 2013

2

COMMENTS

ABGELEGT IN
Art, Pixels, Thoughts, Travels

Sehnsucht: Capetown

Heute ist Sehnsuchts-Tag. Sehnsucht nach Südafrika im Allgemeinen und Kapstadt im Speziellen. Warum? Watch this.

Donnerstag

1.

August 2013

2

COMMENTS

ABGELEGT IN
Review, Travels

Reiseleitung: Marrakech, Marokko (Teil 2)

birds-view

[Sie] Wir lassen uns durch die Märkte der Medina treiben. Anfangs bin ich irritiert durch die -sagen wir mal- geschäftstüchtige Art der Händler. Aber Thierry hat natürlich auch daran gedacht: der ursprüngliche Preis des Händlers durch drei = fairer Preis. Alles klar. So wirds gemacht. Und Er erhandelt und erkämpft mir so quasi nach und nach vier Flatterhosen, silberne Teekännchen, Safran und Berber-Tee mit Minze und Anis.
souks2 Mit Französisch-Kenntnissen geht das super. UND macht Spaß. Nach und nach gelangen wir zu dem großen Platz „Jamaal el Fna“, dem Dreh- und Angelpunkt der Medina. Junge Männer mit Affen (Hm. Mein Tier-Liebe-Herz hat hier nicht zum letzten Mal zu kämpfen), Schlangenbeschwörer, Orangensaftstände und Zigarettenverkäufer. Bei 40 Grad im Schatten. Time for Pfefferminztee und Couscous. Daraus wird eine sehr lange und gemütliche Mittagspause direkt auf dem großen Platz und ich genieße einfach nur das Schauspiel, das sich dort Alltag nennt.

food

(mehr …)

Dienstag

23.

Juli 2013

8

COMMENTS

ABGELEGT IN
Food, Review, Travels

De oude bank bakerij in Stellenbosch, Südafrika

sticks bild

Manchmal sieht man in Comics wie die Maus durch eine Duftfahne zum Käse gelockt wird. Oder der Hund zum Schinken. Oder eben ich zu der „Oude Bank Bakerij“ in Stellenbosch, Südafrika, ca. eine Autostunde von Kapstadt entfernt. Und nein, es geht nicht um Käse oder Schinken, sondern um Brot. Oder darum, wie meine Leidenschaft für „Simplicity at its best“ in neue Dimensionen gehoben wurde. Der Eingang liegt etwas versteckt durch einen Bogen und man gelangt in einen kleinen Hinterhof. Zwei, drei kleine Tischchen stehen vor der Türe. Man tritt durch die Türe und steht in einer Bäckerei. Und ich meine wirklich Bäckerei.
bäckerei2
Links ist die große Arbeitsfläche in L-Form und dahinter steht der riesige holzbefeuerte Brotbackofen. Der Sauerteig wird von Hand geknetet und kommt wieder zum Ruhen ins Regal, Baguette wird gezwirbelt, Brotlaibe werden geformt und mit Wasser bespritzt. Säckeweise Mehl lagert dazwischen. Und was sofort auffällt: die vom Mehl eingestaubten, jungen Bäcker haben den Spaß ihres Lebens. Leidenschaft für das eigene Tun scheint wohl Einstellungskriterium Nummer 1 von Fritz Schoon, dem Inhaber und Gründer der Bäckerei, zu sein.
_DSC7961

(mehr …)

Donnerstag

18.

Juli 2013

2

COMMENTS

ABGELEGT IN
Travels

Reiseleitung: Marrakech, Marokko (Teil 1)

plumber

[Er] Was für eine Stadt. Ich weiß nicht, ob es eine schnellere Möglichkeit gibt, von Deutschland aus in eine völlig andere Welt zu flüchten. Mit Ryanair sind wir aus Memmingen gestartet, steigen nach nur dreieinhalb Stunden Flugzeit aus dem Flieger und laufen ersteinmal gegen eine Wand aus trockener Hitze: Um 22 Uhr noch immer 35° Celsius. Aber mit dem leichten Wind weht uns auch gleich ein eigentümlicher Geruch entgegen. Es riecht nach Orient. (mehr …)

Mittwoch

3.

Juli 2013

2

COMMENTS

ABGELEGT IN
Travels

Nix wie raus hier!

20130703-183800.jpg

[Sie] hat sich schon vor dem Einsteigen verliebt, gegen diese großen braunen Augen bin ich machtlos. Achtzehn Monate alt und spannt mir schon die Freundin aus. Das kann ja heiter werden in Marrakech.
Das wird es ganz bestimmt: Thierry, der französische Besitzer unseres (den Bildern nach) wunderbaren Riads, wird uns mit einem marrokanischen Menü empfangen. Mehr haben wir nicht geplant – die folgenden zweieinhalb Tage stehen unter dem Zeichen des Treiben lassens. Wir freuen uns.
Los jetzt!

Montag

24.

Juni 2013

0

COMMENTS

ABGELEGT IN
Food, Travels

Midsommar

Sonnenwendfeier

IKEA kündigt es schon seit Wochen an und wer früher Lisa, Lasse, Bosse, Britta, Inga und Co. so wie ich um ihre Kindheit in Bullerbü beneidet hat (‚Ein Ring Fleischwurst von der Besten‘), der denkt wahrscheinlich auch bei dem Stichwort „Midsommar“ an Blumenkränze, Erdbeeren mit Schlagsahne, Krebs-Essen und große Lagerfeuer. Und langsam habe ich das Gefühl, dass wir inzwischen nicht nur skandinavische Designer mit offenen Armen (und in meinem Fall auch weit aufgerissenen Augen gepaart mit der allseits bekannten Schnappatmung) empfangen, sondern auch ganz gerne die ein oder andere Tradition übernehmen. Mich freuts. In jeglicher Hinsicht. Und so machten wir uns am vergangenen Samstag mit Hund und Kegel auf in Richtung Bregenz, Österreich um mit Freunden auf dem Pfänder die Sommersonnenwende zu feiern.
(mehr …)

Freitag

14.

Juni 2013

0

COMMENTS

ABGELEGT IN
Travels

Coming soon: Marrakech

http://www.flickr.com/photos/hydroxy/2599306798/ http://www.flickr.com/photos/hydroxy/

Mittags fragt er mich: „Wie lange kannst du eigentlich maximal nur mit Handgepäck reisen?“
Meine schlaue Antwort: „Das kommt ganz auf die Destination an.“ Clever, nech?
Daraufhin er so: „Warm. Sehr sehr warm.“
In dem Fall: Los. Buchen. Egal wohin, Hauptsache warm. Handgepäck geht auch irgendwie. Hauptsache warm.
(mehr …)