Salon Sie & Er

FOOD & PIXELS, THOUGHTS & ART

Mittwoch

11.

September 2013

1

KOMMENTARE

ABGELEGT IN
Thoughts

Warum ihr Touch ID im neuen iPhone 5s besser abgeschaltet lasst

iPhone5s

Das Apple iPhone 5s ist da. Hurra. Mit Fingerabdrucksensor. Doppel-Hurra. Für mich bedeutet das hauptsächlich, dass ich in Zukunft einen Stift verwenden muss, um das Ding zu entsperren, wenn ich verhindern will, dass mir ungewollt die Fingerabdrücke abgenommen werden. Mega-Hurra. Hier fünf Gründe warum Touch ID scheiße ist.

Disclaimer: Ich bin kein Anwalt. Dies ist keine Rechtsberatung, sondern nur ein paar Absätze gesunder Menschenverstand zum Thema Handysperrung via Fingerabdruck.

  1. Apple verspricht, die Fingerabdruckdaten weder auf eigenen Servern zu speichern, noch an Dritte herauszugeben. Dass das ganz großer Bullshit ist, hat seit Snowden hoffentlich jeder kapiert. Wenn die NSA ran will, kommt sie ran. Wenn der BND ran will, fragt er ganz lieb bei der NSA nach.
  2. Dabei müssen deutsche Behörden diesen Umweg gar nicht gehen: Die Hürden, euer Handy durchsuchen zu dürfen, sind in Deutschland erschreckend gering. Während die Technikaffinität des durchschnittlichen Streifenbeamten wohl auf der Höhe eines Turnschuhs anzusiedeln ist, gibt es dafür durchaus Profis. Und bis die Verschlüsselung der Fingerabdruckdaten geknackt ist, wird wohl wie bei den meisten Sicherheitssystemen nicht allzuviel Zeit vergehen.
  3. Oder noch einfacher: Deutsche Behörden könnnen euch zwar nicht zur Herausgabe eures Passworts zwingen. Zur Abnahme von Fingerabdrücken ist allerdings keine Zustimmung nötig.
  4. Sollte euer per Fingerabdruck geschütztes Handy dann doch irgendwie für eine Straftat genutzt werden, habt ihr einiges zu erklären. Einen vierstelligen PIN-Code kann man schon mal erraten, aber Fingerabdrücke sind nunmal (fast) einmalig.
  5. Zum Schluss noch ein ganz pragmatischer Grund: Eure PIN könnt ihr dem Partner oder einem guten Freund kurz zurufen, wenn der mal eben euer Handy verwenden will. Deswegen gleich Finger durch den Raum zu werfen, wäre wohl überreagiert.

Wirkliche Begeisterung über das neue iPhone ist also nur von diversen Geheimdiensten und Strafverfolgungsbehörden zu erwarten. Denen spielt das Ding nämlich richtig schön in die Hände.

Inspiration zu diesem Artikel und weitere Infos findet ihr in Kommentar von Kai Biermann für die Zeit.

Nachtrag am 22.09.2013:

Zur Bundestagswahl kann ich noch gar nichts sagen, dazu muss ich mich erst sammeln. Gestern schon hat der CCC (Chaos Computer Club) bekannt gegeben, dass ein von einer Glasplatte abfotografierter (!) Fingerabdruck ausreicht, um TouchID zu verarschen. Grund Nummer Sechs, würde ich sagen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *