Wir haben ein Demeter-Gemüsekisten-Abo, das uns jeden Donnerstag eine frische Obst- und Gemüseauswahl direkt vor die Haustüre liefert. Regional und saisonal. Unterstützenswert und praktisch. Fühlt sich immer so an, als hätt mir jemand eine Wundertüte vor die Haustüre gestellt. (Dass dieser Surprise (sprecht mir nach: sür-pries) eine Abbuchung von meinem Konto folgt, kann ich gekonnt ignorieren.) Und trotzdem geht nichts über einen Einkauf auf dem Wochenmarkt. Ich mag es, wenn mir der Pilz-Mann erklärt, wo er seine Pfifferlinge findet und der Bio-Mann verschwörerisch seine ersten neuen Kartoffeln aus der Geheimkiste zückt (da musste danach fragen – die gibts nicht für jedermann). Oder wenn die Fisch-Frau alle Forellen schon verkauft hat und ich mal wieder zu spät dran bin. Dann noch ein paar eingelegte Weinblätter für den Liebsten und zwei Artischocken-Herzen für mich, einmal ausflippen am Käsestand und fertig ist das Glück. Yes baby – my kind of shopping-haul.
Wieder zuhause beginnt in der Regel das Impro-Theater. Erster Akt und erste Szene: Treffpunkt Kühlschrank. Käse durchprobieren. (Sehr zur Freude unseres chronisch verhungernden Labradors, a.k.a. Bube a.k.a. Sir William a.k.a. Willy, der von der Käserinde profitiert. Bitte ersetzen Sie in Ihrem Wortschatz ab jetzt “Dackelblick” durch “Labrador-Hypnose”. Vielen Dank.) Danach wird dann gekocht. So wie diese Woche.

Gemüse-Lasagne Puttanesca (für 2 Personen)

  • 1 mittlere grüne Zucchini
  • 1 mittlere gelbe Zucchini
  • 1 kleine Aubergine
  • Handvoll Kirschtomaten
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Esslöffel Kapern
  • 8 eingelegte Sardellenfilets
  • 2 Esslöffel Oliven
  • Käse zum überbacken
  • 1/2 Pack passierte Tomaten
  • frische Kräuter (Oregano und Thymian)
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl

Die Zwiebel in feine Ringe schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Die Kapern, Sardellen und Oliven zusammen hacken und zu den Zwiebeln geben und mitdünsten lassen. Den Ofen zwischenzeitlich schon mal auf ca. 200 Grad vorheizen.

IMG_8897Die Zucchinis und Aubergine sowie die Tomaten in Scheiben schneiden und die passierten Tomaten mit Salz, Pfeffer und den Kräutern mischen und abschmecken (Achtung: Salz ist schon reichlich in den Kapern und Sardellen vorhanden). Dann immer abwechselnd in einer ofenfesten Form erst die rohen Zucchini-Scheiben, dann frische Tomaten und darauf die Zwiebel-Mischung schichten, etwas passierte Tomaten drüber geben, dann Aubergine und frische Tomaten plus Zwiebel-Mischung und etwas passierte Tomaten – you got it, right?
IMG_8902Am Schluss den Rest der passierten Tomaten drüber gießen und mit Käse bestreuen. Ab in den Ofen für ca. 30 Minuten. Oder bis es halt fertig ist. Impro-Theater, remember? Bei uns gabs n großen Salat dazu und etwas Brot zum auftunken der extrem leckeren Tomaten-Sardellen-Kapern-Soße, die so entsteht. Funktioniert auch super als Beilage beim Grillen und kann gut vorbereitet werden. Einfach in der Form fertig schichten und kurz bevor der Besuch dann eintrudelt in den Ofen schieben. Ach ja, fast vergessen. Ist auch noch gut fürs Low-Carb-Karma. Bis aufs Brot halt. Klar.

Happy Monday!

IMG_8909